Gemeinsam Essen in der Grundschule

 

 

Seit dem Umbau unserer Schule nutzen fast alle Kinder des Ganztags den Luxus, mehrmals in der Woche ein frisch zubereitetes Mittagessen in der neu geschaffenen Mensa einzunehmen. Gibt es Salat, holen sich die Kinder den als Erstes vom großen Salatbüfett, dann wird das Essen in Schüsseln serviert und jeder hat die Möglichkeit sich selbst so viel zu nehmen, wie er essen möchte. Neben den Lieblingsessen der Kinder stehen auch immer wieder etwas „ungewöhnliche“ Gerichte auf dem Speiseplan, an die sich aber fast alle Kinder heranwagen.  Nicht selten hört man ähnliche Feststellungen wie: „Ich wusste gar nicht, dass Reis mit Kokossoße und Erdnüssen so gut schmeckt!“ Außer bei Süßspeisen rundet immer ein Nachtisch das Menü ab. Einziger Nachteil bei dieser Form des Essens in einer gemütlichen Atmosphäre – meistens sitzen die Kinder 45 Minuten lang beim Essen und die Zeit zum Spielen oder für Projekte verkürzt sich dadurch.

Eine große Bereicherung war die Öffnung des Essens für die Markt Bibarter Bevölkerung. Fast täglich sitzen nun Schüler, Betreuer, Lehrer, Hauspersonal, unsere Verwaltungsangestellte und einige Senioren bunt gemischt gemeinsam beim Essen. Ab und zu gesellt sich auch der Bürgermeister dazu, so ist er in der Lage, nicht nur theoretisch über das gelungene Projekt „Gemeinsam essen in der Grundschule“ zu berichten.

Lauftag 2018

Zum dritten Mal veranstalteten wir an unserer Schule einen Lauftag. Dabei konnten die Schüler maximal 20 Runden laufen. Start war der Pausenhof, dann führte eine 500 m lange Runde durch  Seitenstraßen wieder zurück  zur Schule. Streckenposten sorgten entlang der Runde für die Sicherheit der Kinder. An der Stempelstation wurden auf den Laufkarten die gelaufenen Runden eingetragen. An der Verpflegungsstation machten die Läufer immer wieder eine kurze Pause, um sich zu stärken. Bei idealen Witterungsbedingungen und angefeuert von einer großen Zuschauerkulisse liefen die Kinder dann zu Höchstform auf. Ein Großteil der Läufer schafften alle 20 Runden, alle anderen erreichten eine beachtliche Rundenzahl. Viele Eltern, Großeltern und Geschwister liefen einige Runden mit, um die Läufer zu motivieren. Da sich die Schüler im Vorfeld Sponsoren suchen mussten, die einen bestimmten Betrag pro Runde zahlen, wurde an diesem Tag ein ansehnlicher Betrag “erlaufen” . Anders als in den anderen Jahren, als wir für soziale Projekte spendeten, wird in diesem Jahr das Geld mit für die Anschaffung eines Klettergerüsts für den Pausenhof verwendet.

Herzlichen Dank auch diesmal an alle Helfer, Kuchenbäcker, Obstspender… . Ohne diese vielfältige Unterstützung könnten wir kein solches “Großereignis” stemmen. Es war ein sehr schöner Schultag.

Tag der Offenen Tür

Am 17. März 2018 öffneten wir unsere Schule für Eltern, Großeltern und Interessierte aus der Bevölkerung. Dieses Angebot wurde von sehr vielen gerne angenommen und so war von 11 bis 16 Uhr ein reges Treiben in allen Räumen der Schule. Bei Kaffee und Kuchen, Bratwurstsemmeln oder einem Teller Suppe fanden in der Mensa viele Gespräche statt und Erinnerungen wurden ausgetauscht. Mit viel Freude zeigten die Kinder ihrer Familie ihr Klassenzimmer, auch die Betreuungsräume mit den vielen Spielsachen wurden rege genutzt. Großer Andrang herrschte beim Singspiel, es musste sogar zwei Mal vorgeführt werden!

Herzlichen Dank an alle Helfer und Kuchenbäcker, v.a. aber auch an unseren Grillmeister, der bei eisigen Temperaturen immer für Nachschub sorgte. Es war ein sehr schöner Tag!

 

Einweihungsfeier am 16. März 2018

Endlich war es so weit! Nach fast zwei Jahren Bauzeit konnten wir am 16. März unsere generalsanierte Schule einweihen. Mit allen Schülern, Lehrern, Betreuern, unserer Verwaltungsangestellten, dem Hauspersonal, der Köchin, dem Elternbeirat, den Bauhofmitarbeitern, dem Bürgermeister und vielen Gemeinderäten trafen wir uns in unserer neuen Aula zu der offiziellen Einweihungsfeier. Unsere Architekten und eine Reihe anderer geladener Gäste vervollkommneten die Runde.

Jessica und Judith führten gekonnt durch das einstündige Programm. Neben vielen Grußworten durften auch Kinder berichten, was ihnen an der neuen Schule besonders gut gefällt. Das kleines Singspiel “Der Löwe und die Maus”, von Frau Henninger einstudiert, zeigte allen Gästen, dass auch Kleine durchaus Großes leisten können. In allen Reden kam der Dank zum Ausdruck, dass die Gemeinde Markt Bibart unsere kleine Schule am Leben erhalten und nicht “dem Löwen zum Fraß” vorgeworfen hat.

Die erwachsenen Gäste stießen dann mit Sekt, die Kinder mit Raspa, auf den gelungenen Abschluss der Sanierungsarbeiten an. Unsere Schulköchin versorgte uns mit köstlichen kleinen Häppchen, die Kinder erhielten vom Architekten Herrn Liebberger einen gebackenen Schulschlüssel. Es war ein besonderer, sehr schöner Schultag für alle die, die zu unserer Schule gehören.

 

Schulversammlung in der neuen Aula

Am 5. März konnten wir zum ersten Mal unsere neue Aula für eine Schulversammlung nutzen. Wer überlegt, wo im Gebäude sich denn eine Aula befindet- ganz einfach, Faltwände des Speiseraumes auf und schon hat man eine große, helle, freundliche Aula! Natürlich passte auch das Thema der Versammlung zum Umbau: Was darf im Pausenhof wo gespielt werden? Auch wenn der Pausenhof noch nicht fertig gestaltet ist, konnten inzwischen die Pausenkisten, den Wünschen der Schüler entsprechend, gefüllt werden. Nun war es an den Klassensprechern, ihren Mitschülern zu erklären, welche Regeln für die einzelnen Spiele gelten und wo die richtigen Plätze zum Spielen sind.

Eine Schulversammlung ohne Sitzkissen, mit viel Platz und guter Sicht für alle Kinder- ein wirklicher Luxus! Wenn im Sommer das komplette Areal wieder genutzt werden kann, ist die Zeit der Enge bald vergessen.

 

Erstes selbst gekochtes Essen in der neuen Mensa

Am 19. Februar war es endlich so weit! Die Sanierung unserer Schule war soweit abgeschlossen, dass alle Räume genutzt werden konnten. Auf diesen Tag freuten sich die Ganztageskinder besonders, weil das erste Mal in der neuen Schulküche frisch gekocht und in der neuen Mensa gegessen werden konnte. Bei einer Befragung durften die Kinder zuvor ihre Lieblingsessen angeben. So stand auch am ersten Tag ein Spitzenreiter auf der Speisekarte: Salat vom Salatbüfett, Schnitzel mit Pommes und ein Pfirsichnachtisch.

Nach dem Essen stand eindeutig fest, dass unsere Schulköchin nur in den Ferien oder am Wochenende krank werden darf, weil es soooo gut schmeckt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Bürgermeister und Gemeinderat, die uns den Luxus des Selberkochens ermöglicht haben!

Franken Helau

Eine Schule im Faschingsfieber

Was ist los, wenn es an der Schule keine Parkplätze mehr gibt, gefühlt mehr unbekannte Personen als Schüler durchs Haus laufen, Unterricht im Flur stattfindet, das Mittagessen im Gang serviert wird und verkleidetet Gestalten durchs Schulhaus huschen? Na klar, in Markt Bibart findet eine Fernsehaufzeichnung von „Franken Helau“ statt!
Obwohl der eigentliche Veranstaltungsort die Mehrzweckhalle war, waren viele Räume der Schule mit eingebunden. Die Mensa wurde zur Sendezentrale, Klassenräume dienen als Umkleiden und der Keller wurde zum Cateringraum.

Unsere Schüler ließen sich aber durch den Rummel nicht stören, die Ganztageskinder verfolgten Teile der Proben an einem Bildschirm vorm Lehrerzimmer und alle spitzten neugierig in die toll geschmückte Halle. Sogar dass über eine Woche lang kein Sport stattfinden konnte, nahmen die Kinder gelassen hin.  Dafür erhielten sie einen kleinen Einblick, wie aufwendig eine Fernsehaufzeichnung doch ist. Als Krönung durften die Schüler sogar die Arbeit in einem Übertragungswagen live miterleben.

Nach den Aufzeichnungen verwandelten sich die Schulflure in eine “After- Sitzungs-Meile”, in der sich toll kostümierte Menschen an vielen Stehtischen tummelten.

Es war eine sehr interessante Woche – darauf ein dreifach donnerndes AlZi- Bib!

Ein tolles Weihnachtsgeschenk

Am 18. Dezember war es bei uns schon ein bisschen wie Weihnachten. Unsere Schule, genauer gesagt der Offene Ganztag, bekam von der örtlichen CSU einen riesigen Scheck über 600 Euro überreicht! Das Geld wurde im Rahmen des Sommerfestes bei einer Tombola eingenommen, mit deren Organisation in erster Linie Frau Renate Ziener betraut war. Frau Ziener, Frau Ohlmann und Herr Schwab kamen dann zur Spendenübergabe an die Schule. Kinder und Betreuer waren sich gleich einig, wofür das Geld verwendet werden soll: für neue Fahrzeuge für den Außenbereich! Als Dank erhielten die Überbringer von den Ganztagskindern einen großen Applaus.

Herzlichen Dank für dieses tolle Weihnachtsgeschenk! Es ist immer wieder schön, so vielfältige Unterstützung zu erfahren.

 

Weihnachtsfeier

Auch in diesem Jahr fand am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien eine kleine Weihnachtsfeier statt. Alle Schüler, Lehrer, die Elternbeiräte und Betreuer aus dem Offenen Ganztag kamen zusammen, um den Beiträgen der Klassen und Gruppen zu lauschen und gemeinsam dem Weihnachtsfest näher zu kommen. Natürlich gab es in der Pause wieder ein köstliches Weihnachtsbüfett und heißen Kinderpunsch. Wie schön ist es immer wieder, in die gespannten, aufgeregten Gesichter der jungen Akteure und Zuschauer zu blicken!  Ein Stück des Weihnachtszaubers!

 

Wir wünschen Euch und Ihnen allen  ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2018!

Buß- und Bettag 2017

Freiwillig in die Schule ? Aber sicher!

Auch in diesem Jahr luden wir unsere Schüler am Buß- und Bettag in die Schule ein. Über 50 Kinder folgten der Einladung, in klassenübergreifenden Gruppen wurde gebastelt, gemalt und in einer “Weihnachtsbäckerei” gearbeitet. Eine tolle Bewegungsbaustelle in der Halle stand den Kindern auch zur Verfügung. Aus einem Klassenzimmer vernahm man sogar Hundegebell! Was war hier los? In diesem Raum wurde den Kindern die Arbeit mit Rettungshunden erklärt; im Pausenhof bewiesen die Hunde dann ihren Spürsinn und fanden rasch die “verschwundenen” Schüler.

Neben den vielseitigen Stationen gab es noch eine extralange Pause mit einem einmaligen Pausenbüfett. Vielen Dank an die Eltern, die sich immer wieder ganz leckere Sachen fürs Büfett einfallen lassen! Es war ein sehr gelungener, etwas anderer Schultag.

Bestimmt fällt unserem Kollegium auch fürs nächste Jahr wieder etwas ein.