Was uns wichtig ist

Leben und Lernen in einer Schule zum Wohlfühlen

Fördern und fordern

Bewährtes weiterentwickeln

Neues aufnehmen

Unser Leitbild:

Unsere Schule wird getragen von Achtung, Kooperation und Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten.

In unserer Schule sollen sich alle Beteiligten gut aufgehoben fühlen und ihren Lern- und Lebensraum mitgestalten.

Unsere Schule will jedes einzelne Kind fördern, aber auch fordern.

Die Freude am Lernen, aber auch Durchhaltevermögen und Anstrengungsbereitschaft prägen unsere Unterrichts- und Erziehungsarbeit.

Unsere Schule ist Neuem gegenüber aufgeschlossen und stets darum bemüht, Bewährtes weiterzugeben und weiterzuentwickeln

Unsere Schule ist eine Schule der „offenen Tür“. Wir lernen mit- und voneinander und kooperieren mit unseren Partnern.

Schwerpunkte unseres Schulprogramms:

 

Förderung aller Kinder:

  • offene Angebote je nach Lernvoraussetzungen
  • Arbeit am eigenen Fehlerschwerpunkt
  • LRS- Förderung
  • Kombiklassen als Ort der besonderen Förderung
  • Nutzen professioneller Hilfen bei auffälligen Kindern
  • Hausaufgabenbetreuung im Rahmen des “Offenen Ganztags”
  • Förderung von Interessen durch vielfältige Angebote (Experiment der Woche, Tier der Woche, AGs, Knobelaufgaben…)
  • Nutzung der vielfältigen Spielangebote
  • sinnvolle Verwendung einheitlicher Konzepte, inhaltlich und methodisch       ( Lernen lernen, Rechtschreiben, Sozialziele, Wochenplan…)
  • Förderung von Kindern mit Migrationsgeschichte
  • gesunde Ernährung

Schaffung eines Schulklimas, getragen von Achtung und Verantwortungsbewusstsein

  • Schulordnung mit klaren Regeln und Konsequenzen, die für alle gelten
  • fest eingebundenes Höflichkeitserziehungskonzept
  • regelmäßige Treffen der Schulfamilie zum Besprechen, Würdigungen und Feiern
  • Arbeit mit “Sozialampeln”  in den Klassen
  • Eingangsbereich, der widerspiegelt, was uns wichtig ist

Zum Entdecken und Forschen ermuntern

  • offene Forscheraufgaben im HSU- Unterricht
  • vielfältiges Material regelmäßig und sinnvoll nutzen
  • Lese- und Schreibwerkstätten
  • Knobelaufgabe der Woche
  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Zeitungsprojekt
  • Arbeit mit Referaten in allen Klassen

Kooperation mit Eltern,  Betreuerinnen des Offenen Ganztags, Kindergarten, Gemeinde

  • Informations-, Austauschabende mit Elternbeirat
  • Gesamtkollegium nimmt an Elternbeiratssitzungen teil
  • gemeinsame Projekte und Feste
  • thematische Elternabende
  • tägliche Absprachen mit Betreuerinnen
  • Einbindung der Betreuerinnen in wichtige Entscheidungen
  • gemeinsame Aktionen mit Vorschulkindern
  • Zusammenarbeit mit KiGa bei Einschulung, Elternabenden, besonderen Projekten
  • Teilnahme an Gemeindeaktionen, Einbindung des Bürgermeisters, der Gemeinderäte in Schulaktionen
  • regelmäßige Treffen mit Bürgermeister

Erziehung zum selbstständigen und ausdauernden Arbeiten

  • als Unterrichtsprinzip
  • als Grundlage der Kombiklassen
  • Arbeit an eigenen Fehlerschwerpunkten
  • Arbeit mit Wochenplänen
  • klassenübergreifendes Arbeiten in der Lese- und Schreibwerkstatt
  • Arbeit mit dem Material „Spielen macht Schule“
  • Kindersprechstunde

Gestaltung der Schule und der Schulanlage

  • liebevoll gestaltete Klassenräume
  • Kunstgarten
  • regelmäßige Baumpflanzaktionen
  • kindgerechter Pausenhof mit Spielmöglichkeiten
  • Gestaltung des Außenbereichs für Ganztagskinder
  • Ausgestaltung des Schulhauses durch Ausstellungen
  • Einrichten von „Nischen“ und „Ecken“ zum Arbeiten
  • Eingangsbereich als Spiegel unserer Ziele

Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit

  • “Biberpost” für Eltern und Schüler
  •  Homepage, mit dem Wichtigsten aus dem Schulleben
  • Ordner mit Bildern aus dem Schulleben im Eingangsbereich für Schüler, Eltern und Besucher
  • monatliche Beiträge in der „Scheinfelder Rundschau“
  • „Schulnachrichten“ in der Bürgerinfo der Gemeinde
  • wichtige Beiträge erscheinen in der Tagespresse
  • regelmäßige Öffnung der Schule zu Aktionen

Stärkung der Identifikation

  • Schul-T-Shirts und Schullogo
  • Klassen- und Lehrerfotos im Eingangsbereich
  • klassenübergreifender Unterricht
  • Schulversammlungen
  • gemeinsame Projekte
  • Schullordnung
  • Pausenhelfer
  • ökumenische Gottesdienste
  • Presseberichte
  • unsere indischen Patenkinder

Sinnvolle Nutzung vielfältiger Medien

  • besondere Gestaltung des Computerraums, der auch Platz für andere Unterrichtsformen bietet
  • gut ausgestattete Klassenräumen mit Computern, Beamer, Lehrerlaptop, Dokumentenkamera
  • Computernutzung in der ersten Klasse
  • Nutzung der Computer unterrichtsbegleitend oder zur Internetrecherche
  • feste Einbindung der Computer in Stationenbetrieb und Wochenplanarbeit
  • Zeitungsprojekt
  • Visualisierung von Unterrichtsinhalten