Erster Schultag

15 neue Erstklässler wurden am 8. September an unserer Schule eingeschult. Für sie und ihre Eltern sollte es ein ganz besonderer Tag werden – unter Coronabedingungen ein nicht einfaches Vorhaben. Auf viel Vertrautes musste verzichtet werden, um den Hygienevorschriften gerecht zu werden. So fand die Begrüßung nur im kleinen Rahmen im Freien statt. Drei Schüler, der Bürgermeister, zwei Vertreter der örtlichen Banken und die Schulleiterin hießen die Schüler, die gemeinsam mit ihren Eltern auf “Familienbänken” saßen, herzlich willkommen. Danach holten die Klassenlehrerinnen die Schüler ab zu ihrer ersten Unterrichtsstunde. Eine Stunde später war der erste Schultag bereits vorbei und es ging nach Hause, um im Rahmen der Familie noch etwas zu feiern.

Wir wünschen unseren Schulanfängern ein erfolgreiches Schuljahr an unserer Schule!

Letzter Schultag

Auch der letzte Schultag dieses denkwürdigen Schuljahres musste anders begangen werden als sonst immer. Zeitversetzt wurden die Schüler in die Sommerferien verabschiedet, aber nicht ohne zuvor die jährlichen Ehrungen durchzuführen. Ein Schulschlussgottesdienst fand nicht statt,  die katholischen und evangelischen Geistlichen kamen jedoch an die Schule, um den Schülern Gottes Segen mitzugeben.

Wir sind alle sehr gespannt auf das Schuljahr 2020/21. Bis dahin wünschen wir allen Schülern und ihren Eltern einen erholsamen Sommer.

Verabschiedung der Viertklässle

Ein ganz besonderes Schuljahr ging am 24. Juli zu Ende. Seit dem 13. März fand an keinem Tag mehr Regelunterricht statt. Dass trotzdem viel gelernt wurde, verdanken wir v.a. der großen Unterstützung durch die Eltern. In vorbildlicher Art und Weise erledigten fast alle Schüler ihre Arbeiten beim “Lernen zuhause”, im Präsenzunterricht wurden schwerpunktmäßig nur die Hauptfächer unterrichtet.

Zum Glück konnte für unsere Viertklässler, die alle die Schule verlassen, dennoch ein angemessener Rahmen für eine Verabschiedung gefunden werden. Auf sehr Vieles mussten sie in ihrem letzten Schuljahr verzichten: kein Schullandheimaufenthalt, kein Sportfest, kein Lauftag, monatelang nur Frontalunterricht, keine Pausen mit Freunden aus anderen Klassen… .

Für dieses denkwürdige Jahr füllten die Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Zink und Frau Henninger  eine Zeitkapsel mit erinnerungswürdigen Gegenständen. Ein Mundschutz, Zeitungsausschnitte, Gedanken der Kinder und vieles mehr fand darin Platz. Frau Zink schrieb eine Chronik dieses besonderen Schuljahres, auch sie kam vor dem Versiegeln mit in die Zeitkapsel. Für das Jahr 2030 wurden die Schüler von ihren Lehrkräften zum Öffnen der Zeitkapsel und zum Zurückerinnern an das Ende ihrer Grundschulzeit  eingeladen. 

Wir wünschen allen Viertklässlern an den unterschiedlichen Schulen alles Gute und den Willen, durch ihre vielfältigen Fähigkeiten auf das geschaffene Fundament weiter aufzubauen.

Neues aus dem Offenen Ganztag

In diesem Schuljahr unterstützen zwei Schüler im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Schuljahres Frau Hieronymus und Frau Karpov bei ihrer wertvollen Arbeit mit den Ganztageskinder. Dienstags und donnerstags helfen sie je zwei Stunden bei Hausaufgaben und in der Freispielzeit.  Wir freuen uns sehr über dieses freiwillige Engagement, besonders auch darüber, dass mit Emil und Adrian zwei ehemalige Schüler als FSSJler an unsere Schule „zurückgekehrt“ sind. Seit Januar ist Mustafa Nabi an zwei Tagen der Woche im Offenen Ganztag tätig. Der Mathematiklehrer aus Syrien, der ausgezeichnet Deutsch spricht, sammelt bei uns wertvolle Erfahrungen für seine weitere Berufslaufbahn. Da unsere Ganztagesplätze im Moment komplett ausgebucht sind, sind wir sehr froh über diese tatkräftige und noch dazu männliche Unterstützung.  Eine richtige Freude ist es, den Kindern nach den Hausaufgaben bei ihrer Freispielzeit zuzusehen. Mit großer Begeisterung und Kreativität wird gebastelt, gebaut und es werden immer neue Spielmöglichkeiten gefunden. So bekam der alte Kaufladen einen neuen Anstrich, wurde neu bestückt und mit einer „elektronischen“ Kasse versehen.

Pausenverkauf

Seit den Herbstferien gibt es an unserer Schule keinen offiziellen Pausenverkauf mehr. Tolle Pausenbrote von daheim, Müllvermeidung und die kurzen Pausezeiten bewogen uns zu diesem Schritt. Damit die wichtige Einkaufserfahrung aber gegeben bleibt, bereitet einmal im Monat eine Klasse etwas Leckeres zu und ist dann auch für den Einkauf, den Verkauf, das Abrechnen und das Aufräumen zuständig. Eine lebenspraktische Aktion, die auch noch gut schmeckt!

Gesunde Ernährung, müllvermeidendes Einkaufen, hygienische Zubereitung und noch vieles mehr wird bei den Vorbereitungen angesprochen. Sollte einmal etwas übrig bleiben, darf die zuständige Klasse alle Reste “vernichten”.

Etwaige Überschüsse aus dem neuen Pausenverkauf werden für unsere zwei indischen Patenkinder Albin und Mageshwari verwendet. Schon seit Jahren unterstützen wir die zwei Kinder finanziell  bei ihrer Schulbildung.

Weihnachtsfeier 2019

Auch in diesem Schuljahr fand am letzten Schultag wieder eine Weihnachtsfeier statt, zu der  die Eltern eingeladen waren. Gemeinsame Lieder, ein Krippenspiel, Lied- und Gedichtbeiträge der einzelnen Klassen ergaben zusammen ein abwechslungsreiches einstündiges Programm, das mit viel Applaus bedacht wurde. Besonders schön war der Blick in die Gesichter der Kinder, die der Feier als Zuschauer oder Akteure gespannt und voller Vorfreude folgten. Ein Stück Weihnachtsglanz war zu spüren – dies machte die Hektik der Vorbereitungszeit schnell wett. 

Nach der Feier gab es, wie immer, ein großes Weihnachtsbüfett mit Kinderpunsch und Kaffee. Danke an alle Helfer, die zum Gelingen dieses besonders schönen Schulvormittags beigetragen haben. 

Adventsmarkt

Wie jedes Jahr beteiligte sich der Elternbeirat mit einem Stand am Adventsmarkt. Drei Tage vorher wurden im Schulhaus von vielen Helfern Kränze gebunden, Gestecke angefertigt und alles liebevoll verziert. An diesem Abend wurde bereits ein Teil davon verkauft, der Rest fand dann am Stand reißenden Absatz. Kein Schluck des Heißgetränkes blieb übrig, alle Waffeln wurden verkauft – genau so soll es sein!

Die Kinder sangen am Adventsmarkt vor großem Publikum, das auch nicht mit Applaus sparte. Wie schön, dass sich fast alle Schüler und Lehrer zu dieser Aktion eingefunden haben. Herzlichen Dank an alle Elternbeiräte und an die vielen Helfer. Ganz sicher können wir mit den Einnahmen etwas Besonderes für unsere Schüler anschaffen – Ideen haben wir schon! 

Buß- und Bettag an unserer Schule

Auf den Spuren der Fledermäuse

Wohin mit den Kindern am Buß- und Bettag? Darüber müssen sich die Eltern der Markt Bibarter Grundschule keine Gedanken machen, denn auch in diesem Jahr erwartete die Schüler ein besonders Angebot. Rund dreiviertel der Kinder machten davon Gebrauch und so fuhren wir mit zwei Bussen nach Hellmitzheim, um dem sogenannten „Flatterhaus“ einen Besuch abzustatten. In den Ausstellungsräumen erfuhren wir viel Wissenswertes über die Lebensweise unserer heimischen Fledermausarten. Die Kinder konnten sich aber auch selbständig informieren und verschiedene Rätsel lösen. Viel Anklang fanden auch die unterschiedlichen Kreativangebote. Herzlichen Dank an den LBV für die tolle Führung und die liebevoll vorbereiteten Bastelstationen.

Gemeinsam singen

In diesem Schuljahr gibt es etwas Neues an unserer Schule. Einmal im Monat treffen sich alle Schüler und Lehrer zum gemeinsamen Singen. Nachdem im letzten Jahr das Frankenlied so toll von allen Schülern gesungen wurde und wir so viele gute Sänger in unseren Reihen haben, bot sich dieses Projekt richtig an.  Aus unserer als Versammlungsraum umgeräumten Mensa werden also in Zukunft regelmäßig die unterschiedlichsten Lieder zu hören sein. Dank an Frau Henninger für ihre professionelle Arbeit. Sicher erkennen Sie unser erstes gemeinsames Lied, das anhand von Bildern erarbeitet wurde!

Mathemeisterschaft 2019

Auch in diesem Schuljahr konnten die Viertklässler freiwillig an der Mathemeisterschaft teilnehmen. Mehr als die Hälfte der Schüler tat dies, und 60 Minuten lang rauchten die Köpfe über den kniffligen Aufgaben. Rechenfertigkeit, logisches und räumliches Denken waren dabei gefragt. Am nächsten Tag wurden die drei Schulhaussieger in einer Schulversammlung geehrt, die zwei besten Mathematiker dürfen am Landkreisentscheid in Uffenheim teilnehmen. Wir drücken ihnen dazu fest die Daumen.