Wahl der Klassensprecher

Am 27. September, dem Tag nach der Bundestagswahl, wurden an unserer Schule die neuen Klassensprecher gewählt. Nachdem in den Klassen die Eigenschaften eines guten Klassensprechers sowie die Grundsätze einer demokratischen Wahl besprochen und Stimmzettel ausgegeben wurden, ging es in die noch aufgebauten echten Wahlkabinen im Werkraum zur geheimen Abstimmung. Die gefalteten Stimmzettel wurden danach in die Wahlurnen geworfen, in den Klassen erfolgte dann die Auszählung. Auch wie in der großen Politik gab es große Freude auf der einen und Enttäuschung auf der anderen Seite.

Wir gratulieren unseren Klassensprechern zu ihrer Wahl! Bald wird die erste Klassensprecherversammlung zusammen mit der Schulleitung stattfinden, denn  die ersten gemeinsamen Entscheidungen stehen an!

Zwei besondere Jubiläen

Gleich zwei Lehrerinnen unserer Schule konnten im September ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begehen. Frau Jutta Gößwein und Frau Barbara Zink wurden dafür im Beisein alle Schüler und Lehrkräfte geehrt und mit Blumen, Urkunden und viel Applaus bedacht. Frau Zink unterrichtete 24 Jahre, Frau Gößwein 23 Jahre davon an der Grundschule Markt Bibart. In ihrer kurzen Rede stellte die Schulleiterin Frau Reichelt fest, dass beide damals genau den richtigen Beruf gewählt haben und von der Schule nicht mehr wegzudenken seien.  Sie dankte den zwei Lehrkräften für ihre besonders engagierte Arbeit mit den Kindern und ihren enormen Einsatz für die Schule. „Hipp, hopp, ihr beide seid top…“, bescheinigten die Schüler der Klasse 3/4b den beiden mit einer musikalischen Einlage.   Auch die an diesem Tag gewählten Klassensprecher durften als erste Tätigkeit im Amt ihren Klassenlehrerinnen zum Jubiläum gratulieren

Als „Gegengeschenk“ bekamen alle Schüler am darauffolgenden Wochenende keine Hausaufgaben auf. Auch dafür gab es noch einmal einen großen Applaus. Wie schön, dass so kleine Feiern im Freien mit der ganzen Schulfamilie wieder möglich sind!

Erster Schultag 2021

Am 14. September wurden 20 neue Erstklasskinder an unserer Schule eingeschult. Zum Glück herrschte gutes Wetter, so dass eine kleine Begrüßungsfeier im Freien stattfinden konnte. Die Schulleiterin, die Klassenlehrkräfte und auch der Bürgermeister hießen die Schulanfänger herzlich willkommen. Natürlich fehlte auch nicht eine musikalische Begrüßung durch einige Mitschüler. Vertreter der Banken überreichten den Neuankömmlingen die Sicherheitstrapeze und auch neue Trinkflaschen für den Wasserspender. Auch wenn coronabedingt nur die Eltern an diesem Tag dabei sein konnten, war es doch sehr schön, wieder einmal eine kleine Feier zu erleben.

Wir freuen uns auf ein gutes Schuljahr 2021/22 mit viel Präsenzunterricht und Zeit für gemeinsame Aktionen an unserer Schule!

“Kränze binden daheim”

Herzlichen Dank an alle Eltern, die in diesem Jahr beim Corona bedingten “Binden daheim” mitgeholfen und wunderschöne Kränze und Gestecke hergestellt haben. Wir hoffen, möglichst alle am 21. November verkaufen zu können. Schön, dass wir die Tradition der Schulkränze auch in diesem Jahr aufrecht erhalten und ein bisschen Licht in die dunkle Zeit bringen können. Unser besonderer Dank geht an Frau Kemmer, der die Ideen nie ausgehen.

 

Klassensprecherwahl

Nachdem in allen Klassen beraten wurde, welche Eigenschaften für einen Klassensprecher wichtig sind und welche Kriterien für eine demokratische Wahl gelten, ging es an das Sammeln von Wahlvorschlägen. Schnell waren in allen Klassen Kandidaten gefunden. Dann wurde schriftlich gewählt, in jeder Klasse zwei Klassensprecher, einer aus jeder Jahrgangsstufe. Bei der Stimmauszählung konnte man in viele gespannte Gesichter blicken.  Auch Enttäuschung oder Stolz spiegelte sich in ihnen, nach der Bekanntgabe der Wahlgewinner, wider. 

Wir gratulieren unseren Klassensprechern und hoffen, dass wir auch in diesem besonderen Schuljahr viele Möglichkeiten finden werden, sie in demokratische Entscheidungen mit einzubinden

 

Ganztag unter Coronabedingungen

Auch im Offenen Ganztag hat sich vieles verändert. Nach dem Mittagessen, das an  Klassentischen eingenommen wird, werden die Hausaufgaben erledigt. Dabei sind die Schüler nach Jahrgangsgruppen getrennt in unterschiedlichen  Räumen. Auch bei der Freispielzeit und den Aktionen danach bleiben die Gruppen zusammen. Trotz aller Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen beweisen die Kinder enorme Kreativität und finden immer wieder neue Spielmöglichkeiten. Ein großer Dank an unsere engagierten Betreuerinnen, denen die Ideen nie ausgehen!

 

Erster Schultag

15 neue Erstklässler wurden am 8. September an unserer Schule eingeschult. Für sie und ihre Eltern sollte es ein ganz besonderer Tag werden – unter Coronabedingungen ein nicht einfaches Vorhaben. Auf viel Vertrautes musste verzichtet werden, um den Hygienevorschriften gerecht zu werden. So fand die Begrüßung nur im kleinen Rahmen im Freien statt. Drei Schüler, der Bürgermeister, zwei Vertreter der örtlichen Banken und die Schulleiterin hießen die Schüler, die gemeinsam mit ihren Eltern auf “Familienbänken” saßen, herzlich willkommen. Danach holten die Klassenlehrerinnen die Schüler ab zu ihrer ersten Unterrichtsstunde. Eine Stunde später war der erste Schultag bereits vorbei und es ging nach Hause, um im Rahmen der Familie noch etwas zu feiern.

Wir wünschen unseren Schulanfängern ein erfolgreiches Schuljahr an unserer Schule!

Letzter Schultag

Auch der letzte Schultag dieses denkwürdigen Schuljahres musste anders begangen werden als sonst immer. Zeitversetzt wurden die Schüler in die Sommerferien verabschiedet, aber nicht ohne zuvor die jährlichen Ehrungen durchzuführen. Ein Schulschlussgottesdienst fand nicht statt,  die katholischen und evangelischen Geistlichen kamen jedoch an die Schule, um den Schülern Gottes Segen mitzugeben.

Wir sind alle sehr gespannt auf das Schuljahr 2020/21. Bis dahin wünschen wir allen Schülern und ihren Eltern einen erholsamen Sommer.

Verabschiedung der Viertklässle

Ein ganz besonderes Schuljahr ging am 24. Juli zu Ende. Seit dem 13. März fand an keinem Tag mehr Regelunterricht statt. Dass trotzdem viel gelernt wurde, verdanken wir v.a. der großen Unterstützung durch die Eltern. In vorbildlicher Art und Weise erledigten fast alle Schüler ihre Arbeiten beim “Lernen zuhause”, im Präsenzunterricht wurden schwerpunktmäßig nur die Hauptfächer unterrichtet.

Zum Glück konnte für unsere Viertklässler, die alle die Schule verlassen, dennoch ein angemessener Rahmen für eine Verabschiedung gefunden werden. Auf sehr Vieles mussten sie in ihrem letzten Schuljahr verzichten: kein Schullandheimaufenthalt, kein Sportfest, kein Lauftag, monatelang nur Frontalunterricht, keine Pausen mit Freunden aus anderen Klassen… .

Für dieses denkwürdige Jahr füllten die Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Zink und Frau Henninger  eine Zeitkapsel mit erinnerungswürdigen Gegenständen. Ein Mundschutz, Zeitungsausschnitte, Gedanken der Kinder und vieles mehr fand darin Platz. Frau Zink schrieb eine Chronik dieses besonderen Schuljahres, auch sie kam vor dem Versiegeln mit in die Zeitkapsel. Für das Jahr 2030 wurden die Schüler von ihren Lehrkräften zum Öffnen der Zeitkapsel und zum Zurückerinnern an das Ende ihrer Grundschulzeit  eingeladen. 

Wir wünschen allen Viertklässlern an den unterschiedlichen Schulen alles Gute und den Willen, durch ihre vielfältigen Fähigkeiten auf das geschaffene Fundament weiter aufzubauen.

Neues aus dem Offenen Ganztag

In diesem Schuljahr unterstützen zwei Schüler im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Schuljahres Frau Hieronymus und Frau Karpov bei ihrer wertvollen Arbeit mit den Ganztageskinder. Dienstags und donnerstags helfen sie je zwei Stunden bei Hausaufgaben und in der Freispielzeit.  Wir freuen uns sehr über dieses freiwillige Engagement, besonders auch darüber, dass mit Emil und Adrian zwei ehemalige Schüler als FSSJler an unsere Schule „zurückgekehrt“ sind. Seit Januar ist Mustafa Nabi an zwei Tagen der Woche im Offenen Ganztag tätig. Der Mathematiklehrer aus Syrien, der ausgezeichnet Deutsch spricht, sammelt bei uns wertvolle Erfahrungen für seine weitere Berufslaufbahn. Da unsere Ganztagesplätze im Moment komplett ausgebucht sind, sind wir sehr froh über diese tatkräftige und noch dazu männliche Unterstützung.  Eine richtige Freude ist es, den Kindern nach den Hausaufgaben bei ihrer Freispielzeit zuzusehen. Mit großer Begeisterung und Kreativität wird gebastelt, gebaut und es werden immer neue Spielmöglichkeiten gefunden. So bekam der alte Kaufladen einen neuen Anstrich, wurde neu bestückt und mit einer „elektronischen“ Kasse versehen.